Adrain Oswalt

Termine

 

Freitag, 23.06.2017, 20 Uhr
Stadtbibliothek Reutlingen,
Spendhausstraße 2

Das besondere Konzert:
Klanglandschaften
von Adrian Oswalt

Musik für Querflöte, mechanische Orgel, Synthesizer und Streichquartett

 

„Die Welt ist mit Klängen verwachsen – in Natur und Kunst.“ Ich entwickele in dem Konzert akustische Netzwerke, in denen ich Naturklänge mit von Menschen geschaffenen musikalischen Strukturen verbinde. Ich kombiniere verschieden erzeugte Klänge der Natur, Flöte und Streichquartett, Orgelsounds und elektronische Klänge eines Synthesizers. In neuen Werken, die erstmals zu hören sind, begegnen Querflötenmelodien den Klängen des brasilianischen Urwaldes und treffen elektronische Klänge auf Tonfolgen eines Streichquartetts.

Die Musik wird erstmals aufgeführt und moderiert. Es musizieren Simon Breuer und Constanze Locher, Violine, David Inbal, Viola, und Friederike Ziegler, Violoncello, sowie Adrian Oswalt, Querflöte, mechanische Orgel und Synthesizer.

In Produktion:

12 x Frieden

Gebete um Frieden aus 12 Religionen

Zusammengestellt und vertont von Adrian Oswalt

 

In zahlreichen Gegenden dieser Welt herrscht Krieg und stürzt Menschen in große Not. Sie werden gequält, verfolgt, verlieren ihre Heimat. In vielen dieser Konflikte werden die Religionen instrumentalisiert für die Zwecke bestimmter Gruppen.

Alle Religionen besitzen ein Friedenspotenzial, das oft genug übergangen und damit nicht zum Tragen kommt. So verschieden Religionen sind, sie stellen Heilsbotschaften dar und suchen Antworten auf die Grundfragen des Menschen. Frieden und Gerechtigkeit stehen im Zentrum aller religiösen Botschaften und die Bemühung um Versöhnung. Menschen haben zu allen Zeiten und an allen Orten dieser Welt um Frieden gebetet. In jedem dieser Gebete steckt eine eigene Kraft und eine Hoffnung. Und dem sollte Gehör geschenkt werden.

Das Programm 12 x Frieden führt exemplarisch 12 Friedensgebete aus 12 Religionen zusammen. Die Gebete stammen aus folgenden Religionen (geplant):

 

Hinduismus, Buddhismus,

Zoroastrismus, Jainismus,

Judentum, Shinto,

Afrikanische Naturreligion,

Indianische Naturreligion,

Islam, Bahai,

Sikhismus, Christentum

 

Die Friedensgebete sind je nach kulturellem Hintergrund in verschiedene Bilder gefasst und sprechen doch eine gemeinsame Sprache, ob als Ruhe des Herzens oder als Wind, der Wolken verjagen soll oder als Gottesgeist, der den Eckstein des Friedens bildet. Eine gemeinsame Sprache der Menschen ist auch die Musik. So lag es für mich nahe, diese Friedensgebete in eine musikalische Form aufzugreifen, unter Verwendung musikalischer Elemente aus den jeweiligen Kulturen und ihrer Instrumente.

Die Dauer des Konzerts wird etwa 90 Minuten betragen, ohne Pause. Jedes Gebet dauert etwa 7 Minuten.